Warum?

Grundüberzeugungen klären - sich finden

 

Wir alle leben unser Leben in wiederholten Mustern von Gedanken, Handlungen und Ereignissen. Die Grundlage eines solchen zyklischen Lebens ist tief in unserem Unterbewusstsein verwurzelt. Wie oft hast du versucht, dein Verhalten zu verändern und dich anschließend auf einer Suche nach Unmengen von „guten Ratschlägen“ wiedergefunden, ohne dass sich irgendetwas verändert hat?

 

Egal, welchen Weg du gewählt hast, du hast dich immer als Gefangener deiner Gewohnheiten gesehen. Du hast Humor als Abwehrmechanismus benutzt, um mit deinem Schmerz fertig zu werden, weil du nicht in der Lage warst, dein Leben zu verändern oder Dinge zu tun, die du gerne tun würdest.

 

 

Grundüberzeugungen sind die Ideen, die der Geist in unserer Kindheit verkörpert. Die Kultur, die Gesellschaft, Erziehung und Grundüberzeugungen unseres Umfelds, in dem wir aufgewachsen sind, spielen eine immense Rolle dabei. Laut dem „Centre for Clinical Interventions“ sind „Grundüberzeugungen essentiell dafür, wie wir uns selbst, die Welt und die Zukunft sehen.“


 

 

Eines der üblichen Muster, die wir in unserem Leben beobachten, ist, dass Angst und Unsicherheit im Zentrum fast jeder Veränderung steht. Ich muss zum Beispiel jeden Tag funktionieren, weil ich nicht ungeeignet sein will oder muss Geld verdienen, weil ich nicht will, dass sich die Gesellschaft von mir abwendet und so weiter. Es wird dadurch unglaublich schwierig, deinen Wünschen deine reine Energie zu geben, weil die zugrundeliegende Überzeugung Angst ist, die einen Grossteil deiner mentalen Kraft und Energie verbraucht.

 

In diesem Falle ist Angst die limitierende Grundüberzeugung, die zu ernsthaften Konflikten innerhalb unseres psychologischen und physiologischen Systems führt. Es gibt viele andere Grundüberzeugungen, die das Leben regieren, wie Unsicherheit, Wertlosigkeit, Ohnmacht, Hoffnungslosigkeit, Scham und Unbeliebtheit.

 

 

„Wenn du gesünder wirst, wirst du die vielen negativen Überzeugungen loslassen. Du wirst entdecken, dass viele der sogenannten Wahrheiten, mit denen du aufgewachsen bist und gezwungen wurdest zu glauben, keine Wahrheiten sind. Mit dieser Perspektive wirst du zum Beispiel feststellen, dass das, was über dich als Kind gesagt wurde, einfach nicht wahr ist. Du bist nicht dumm, faul, hässlich oder ein Lügner. Du kannst entdecken, wer du wirklich bist. Du kannst deine Vorspiegelungen und Masken loslassen und entdecken, wer die wirkliche Person darunter ist.“ 

(Beverly Engel, „The right to innocence”)

 

 

Der Prozess des tieferen Eintauchens in deine Grundüberzeugungen erfordert, dass du die Arbeit der Beobachtung und Entdeckung deiner Kernüberzeugungen mit dem Prozess des Schälens einer oder mehrerer Zwiebeln vergleichst. Betrachte dein Leben und alles, was in deinem Leben passiert, als ob es ein Spiegel deiner Grundüberzeugungen ist und die Wahrheit wird sich gleichzeitig vor dir entfalten. Der Weg der Selbsterkenntnis beginnt, wenn du aktiv beginnst, die begrenzenden Überzeugungen zu identifizieren, die du über dich selbst hast.

 

Am Ende kommt es jedoch darauf an, dass du dir bewusst wirst, dass du das Recht hast, alles über deine Glaubenssätze zu wissen. Dies gibt dir ein Gefühl von Freiheit, das natürlich sehr erhebend ist. Dich mit deinen Grundüberzeugungen zu betrachten, ist ein extrem spannender Prozess, der dich in einen Zyklus des Erwachens führt,in dem du dann den Geist mit grundlegenden Kernüberzeugungen wie Liebe, Mitgefühl, Freundlichkeit, Fülle, Frieden, Inspiration, Optimismus und Integrität bereichern kannst.